Lebenseinstellung und Motivation
 

Seit meiner Kindheit habe ich eine enge Verbundenheit zur Natur und den Tieren. Auf der seelischen Ebene haben mich viele Begegnungen mit den verschiedensten Tierarten und Landschaften geprägt, vor allem Hundeartige, Vögel und der Nördliche Frankenjura. Darüber hinaus ist für mich die Auseinandersetzung mit ökologischen Zusammenhängen und ethischen Entwürfen, allen voran Albert Schweitzers „Ehrfurcht vor dem Leben“, ein wichtiges Anliegen. Die Erkenntnisse, die ich dabei gewinnen konnte, sind auch die Motivation für die Gründung meiner Naturschule und münden in das Motto: Natur erfahren – verstehen – bewahren.

Darüber hinaus sehe ich in der Begegnung mit Natur und Tieren ein Potenzial zur Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit. Es werden Räume eröffnet, die dazu beitragen können, grundlegende Lebensfragen zu beantworten, sich der eigenen Stellung in der Welt bewusst zu werden und Fähigkeiten wie Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und Handlungsbereitschaft zu entwickeln. Diese Räume zur menschlichen Entwicklung möchte ich schaffen.